Kryptowährungen 2021 – so lief das Jahr für Bitcoin, Ethereum & Co.

Kryptowährungen 2021 - so lief fas Jahr für Bitcoin, Ethereum & Co.
Vermischtes

2021 ist vorbei, es gab im Jahr 2021 für Krypto-Investoren viele Höhen und Tiefen, was geschah in der Zeit mit den Kryptowährungen?

Für viele von euch war das Jahr 2021 ein Hin und Her der Coins. Zu den „Bestwerten“ der Kryptowährungen kamen auch einige Rückschläge und auch die „Coronakrise“ beherbergte viele Sorgen. Ebenfalls kamen die Ängste der Einstellungen dazu, was aber am Ende doch zu erkennbaren Anstiegen führte.

Deutliche Steigerungen des Krypto-Marktes im vergangenen Jahr

Zum Anfang des Jahres 2021 hieß es noch, laut Aussagen vom „CoinMarketCap“, das der Stand bei etwa 880 Milliarden US-Dollar liegen würde. So ergab es sich aus den Daten der Markt Finanzialisierung von allen Kryptowährungen. Trotz der immer wieder kehrenden Achterbahnfahrt, konnten sich mehrere Coins durchsetzen und bescherten uns am Ende des Jahres einen Stand von circa 2,2 Billionen US-Dollar. Durch die vielen sorgen, wegen Corona etc. hatte man vereinzelte Rückschläge erleiden müssen. Doch andere Coins und Handelssysteme erlebten ein wahres Wunder und konnten zum Teil sogar neue Rekordhöhen aufweisen. Zu den führenden Handelssystemen an den Börsen weltweit zählt unter anderem Pattern Trader. Dieses Handelssystem wird mittlerweile auch von Finanz-Händlern auf der ganzen Welt anerkannt und auch im Krypto-Bereich viel eingesetzt.

„Corona“ – Ein harter Gegner der Coins

Besonders China machte große Schlagzeilen im Jahr 2021, denn sie waren unvoreingenommen hart gegen die Kryptowährungen, was zur Folge hatte, dass sie im September jegliche Zahlungen mit diesen Währungen, für „illegal“ erklärte. Schon im Mai teilte die Zentralbank von China mit, dass man nicht mehr mit Digitalwährungen, Einkäufe tätigen könne. in anderen Ländern sah es ähnlich aus, jedenfalls wurden dort diese Gedanken ausgesprochen und zum Teil auch die Bremse getreten.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Die Kryptowährung hatte es zwischendurch echt schwer, wieder Fuß zu fassen. Man hatte den Sieg schon nach hinten gestellt und dann kamen aber die Ereignisse des wichtigsten Handels mit Bitcoin, Ethereum und andere dazu und verschafften den Währungen einen übersehbaren Anstieg. So schnell lässt sich Krypto nicht stoppen.

Der Entrepreneur „Elon Musk“ beeindruckte mit Luftsprüngen im Kurs

Bevor der harte Rückschlag des „Bitcoins“ kam, stieg er, im Frühjahr 2021, erstmals über 60.000 US-Dollar. Das Tief der Kryptowährung „Bitcoin“ schockte viele Menschen und man dachte schon, dass es das gewesen sei für die Währung. Selbst im November 2021 hatten der Coin mit seinem Anstieg über die Marke von 68.800 US-Dollar, nur einen kurzen Aufenthalt ganz oben. Dieses hatten sie einer hohen Preissteigerung und die hervorragende Stimmung auf dem Markt, zu verdanken. Zum Ende des Jahres dann, wies der Bitcoin einen Anstieg von circa 60 Prozent auf und lag dann bei etwa 46.300 US-Dollar. Da gab es viele „Altcoins“ die sich um Mengen besser bewährt haben.

„Elon Musk“ sorgt für Verwirrung

Elon Musk sorgt für VerwirrungNachdem das Unternehmen, vom altbekannten Tesla-Boss „Elon Musk“, im Februar 2021 bekannt machte, dass die Firma 1,5 Milliarden US-Dollar in den beliebten „Bitcoin“ investiert hatte, gab es bei vielen Verwirrungen. Denn dadurch startete eine Achterbahnfahrt, die neben den schon erwähnten grundlegenden Punkten am Markt, auch bei der „Digitalwährung“, für Tiefs ausschlaggebend waren. Zudem konnte man sogar E-Autos mit diesen Kryptowährungen erwerben, Das war zwar nicht von Dauer, aber zu diesem Zeitpunkt völlig legal. Nachdem jedoch viele Menschen der „Digitalwährung“ zustimmten, gab es einen Einbruch, der wieder mal für wirre Gedanken sorgte. Denn ein Gerücht trat auf, das „Elon Musk“ einen gewissen Anteil seiner „Bitcoins“ wieder verkauft habe, was nach der anfänglichen Euphorie, erneut für Kummer sorgte. Denn dazu hatte der Tesla-Chef seinen vorangegangenen Schritt zurückgezogen und das nach nur wenigen Wochen. In der Umweltbilanz soll der Coin schlecht abgeschnitten haben und das war dem Chef dann etwas zu riskant.

Gute Nachrichten für die Investoren des „Bitcoin“

Gute Nachrichten für die Investoren des BitcoinZwischen dem ganzen Durcheinander, gab es aber auch positive Ereignisse, wie zum Beispiel im September in „El Salvador“. Die Nation bestätigte als erstes Land weltweit, dass vom Gesetz her, der „Bitcoin“ als Zahlungsmittel genutzt werden darf. Dort ist es nun Verpflichtung für jeden Händler, den „Bitcoin“ für Zahlungen zu akzeptieren. Natürlich nur, wenn er dazu die Technik zur Verfügung hat. Auch ist es möglich in der Kryptowährung seine Steuern zu begleichen. Auch in der USA ergab sich im Oktober 2021 ein einschlagendes Ereignis, den dort erhielt man die Zulassung für den ersten Bitcoin-ETF (Exchang Traded Fund). Für den Sektor der Kryptowährung war dies ein sehr erfolgreiches Ziel.

Neben „Bitcoin“ gab es noch „Ethereum“

Am Ende des Jahres 2020 startete die zweitgrößte Kryptowährungen, im digitalen Bereich, ein Upgrade des Netzwerkes auf 2.0. Doch die Vorstellungen, ein zufrieden stellendes Ende zu erreichen, erfüllten sich nur zum Teil. Denn mit dem überarbeiteten „London-Upgrade“, was im August 2021 vorgenommen wurde, ergaben sich einige Verbesserungen. Zum Beispiel konnte man beim „Bitcoin Mining“ den Energieverbrauch reduzieren und mit einem größeren Sprung vom Modell „Proof-of-Work“ zum „Proof-of-Stake“ gelangen.