Microsoft Activision-Übernahme: Was sagt sie uns über die Zukunft der Spiele?

Microsofts Activision-Übernahme: Was sagt sie uns über die Zukunft der Spiele?
Spiele

Möglicherweise haben Sie vor kurzem die Nachricht gelesen, dass Microsoft sich auf einen großen Deal zum Kauf von Activision geeinigt hat. Obwohl das Geschäft zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch nicht abgeschlossen ist (wahrscheinlich wird es erst im nächsten Jahr abgeschlossen sein), belaufen sich die Kosten auf etwa 70 Milliarden Dollar (61 Milliarden Euro). Es handelt sich um eine gewaltige Übernahme – eine der größten in der Unternehmensgeschichte und die Microsoft Activision-Übernahme ist eine der schockierendsten in der Spielebranche.

Aber was bedeutet die Übernahme für die Spielebranche? Es bedeutet natürlich, dass Microsoft die Kontrolle über Activisions beeindruckende Spielesammlung und -serien übernimmt, darunter Call of Duty und Destiny sowie andere Spiele wie Overwatch und Candy Crush, die sich ebenfalls im Besitz des Unternehmens befinden. Der Schritt ist jedoch nicht nur für die Erweiterung von Microsofts Bibliothek von Bedeutung – er könnte auch Auswirkungen auf die Zukunft der Spiele haben.

Im Folgenden finden Sie einige Überlegungen dazu, was die Microsoft Activision-Übernahme bedeuten könnte:

Eine Zukunft ohne Konsolen

Es mag kontraintuitiv erscheinen, wenn man sagt, dass Microsoft eine Zukunft ohne Konsolen anstrebt. Aber Xbox-Chef Phil Spencer hat diese Idee schon seit einiger Zeit verbreitet, und sie wurde durch die Einführung des Xbox Game Pass untermauert. Das Zukunftskonzept sieht vor, dass Inhalte im Vordergrund stehen und die physische Plattform an Bedeutung verliert. In gewisser Weise folgt dies dem Modell des Online-Casinos, wo Spiele wie Roulette auf jedem Gerät zugänglich sind und die Qualität hauptsächlich vom Entwickler abhängt. Spencer ist der Meinung, dass Premium-Spiele für jeden auf jedem Gerät zugänglich sein sollten und dass die Zukunft der Xbox von den Inhalten und nicht von teurer Hardware abhängt.

Konsolen-Kriege

Konsolen-KriegeOhne dem zu widersprechen, was wir oben gesagt haben, könnte Microsoft durch den Kauf der Activision-Bibliothek einige der Spiele, die es jetzt besitzt, zu Xbox-Exklusivtiteln machen. Dies könnte eine Reaktion des Rivalen Sony PlayStation auslösen. Einige Spiele, wie Halo und God of War, sind für jede Plattform exklusiv, allerdings hat sich dies in der Regel auf ein Minimum beschränkt. Sollten Sony und andere reagieren, könnte die Situation unangenehm werden. Und das ist leider nicht gerade zum Vorteil der Spieler.

Die Frage des Metaversums

Seit der Ankündigung der Übernahme drehten sich viele der ersten Überlegungen in den Medien um die Positionierung von Microsoft, um sich auf das Metaverse vorzubereiten. Die Idee des Metaverse ist allgegenwärtig, seit Facebook im vergangenen Oktober seinen Namen in Meta änderte und erklärte, es wolle für den Aufbau des Metaverse bekannt werden. Aber niemand weiß, wie das Metaversum genau aussehen wird. Es gibt viele Theorien, die besagen, dass Microsoft glaubt, dass sich im Metaverse alles um Spiele und spielähnliche Erfahrungen drehen wird. Dennoch bleibt dies im Moment nur eine Vermutung.

Wird die Microsoft Activision-Übernahme zustande kommen?

Wird das Geschäft zustande kommen?Einige der möglichen Folgen der Vereinbarung haben wir bereits erwähnt. Ob sie nun positiv oder negativ ausfallen, bedeutet dies, dass Microsoft eine Menge Macht über die Spielewelt erhält. Werden die zuständigen Behörden ein Wörtchen mitzureden haben? Einige Experten gehen davon aus, dass der Deal reibungslos über die Bühne gehen wird. Allerdings könnten Kartellrechtler hier ein Wörtchen mitzureden haben. Wie in anderen Branchen ist auch in der Spieleindustrie der Konkurrenzkampf durchaus gesund. Die Übernahme von Activision verleiht Microsoft viel Macht – möglicherweise zu viel Macht?