Gaming auf Linux im Wandel der Zeiten

Gaming unter Linux
Spiele

Wohl nur die allerwenigsten hier werden beim Thema „Linux“ sofort sagen: „ach ja, die beste Plattform für Computerspiele“. Und das hat auch seinen Grund, denn dieses Betriebssystem kann so ziemlich alles sein – nur keine Gaming und Daddelmaschine. Im Laufe der Jahre haben sich viele Menschen immer wieder daran versucht, Linux salonfähig zu machen. Für die große Gamer Community ist Linux leider immer noch ein rotes Tuch, denn nur wer wirklich Lust darauf hat, sich die Spiele größtenteils selber zu programmieren, scheint hier auf seine Kosten zu kommen. Scheint. Denn auch bei Linux hat man mittlerweile erkannt, dass sich OpenSource und Spielkultur nicht mehr länger gegenseitig aufheben. Ein Blick auf die Geschichte der Spiele von Linux, um dann einen Blick in die Zukunft zu wagen.

Wo kommen die Spiele fürs Gaming her?

Es gibt hier enorme Unterschiede bei den Spielen fürs Gaming. Denn man muss sich immer vor Augen halten, dass Linux maximal 2% der weltweit verkauften Betriebssysteme darstellt. Das schreckt als viele Entwickler ab, sich für diesen Nischenmarkt zu interessieren. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit recht groß ist, dass die am meisten diskutierten Spiele unter Linux eher nicht spielen kann. Verzweifeln muss man aber nicht, denn es gibt andere Wege, um diese Spiele unter Linux zu bekommen. Zunächst aber ist es wichtig, die Spiele in vier Kategorien einzuteilen:

  • Hauseigene Linux-Spiele
  • Windows-Spiele unter Linux
  • Terminal-Spiele
  • Browsergames

Die letzte Kategorie fällt schon mal raus, denn dafür ist es egal ob man Linux oder Apple nutzt – sofern man einen Browser hat, kann man hier alles online spielen. Spannend wird es dann aber, wenn man sich Steam anguckt. Steam ist eine bekannte digitale Vertriebsplattform für Videospiele. Es bietet die Möglichkeit, Spiele zu kaufen und zu installieren, Multiplayer zu spielen und über soziale Netzwerke auf der eigenen Plattform und dem Betriebssystem mit anderen Spielen zu zocken. Man muss die Spiele also nicht mal mehr selber beziehen, sondern lädt sie sich einfach legal runter. Daher sind Windows-Spiele für Linux momentan mehr als nur gefragt.

Mit Doom fing alles an

Doom ist für die meisten Spieler mittlerweile mehr als nur eine Instanz am Firmament der Spieleklassiker. 1994 konnten auch erstmals Linux Nutzer dieses Spiel erleben, auch wenn der Support damals noch recht gering ausfiel. Überhaupt muss man feststellen, dass die Geschichte von Games bei Linux recht überschaubar ausfällt. Denn nach den anfänglichen Erfolgen von Doom und seinen Nachfolgern wurde es dann merklicher ruhiger. Mehrere Unternehmen und Firmen haben versucht, sich diesen Markt zu nutzen zu machen, aber öfters als man vermutet hätte endeten diese Missionen in finanziellen Desastern. Abgesehen von Loki.

Heute eher als nordische Gottheit aus den Marvel Filmen bekannt, hat sich die Loki Software in den 90er Jahren einen echten Namen gemacht. Viele Linux-Spieler, die schon in den 90er aktiv waren, erinnern sich gerne an das Unternehmen zurück. Denn Loki war dafür verantwortlich, einige der besten Spiele seiner Zeit auf Linux zu portieren, lange bevor irgendjemand glaubte, dass Linux-Spiele überhaupt in irgendeiner Form kommerziell relevant sein könnten. Zu den Spielen von Loki gehörten Hausmarken wie Tribes 2, Rune: Halls of Valhalla, Descent3, SimCity 3000 Unlimited, Unreal Tournament, und viele weitere Titel. Heute gibt es zwar, auch dank Steam, mehr und mehr zaghafte Versuche um Linux für Spiele interessant zu machen, allerdings ist dies bislang noch nicht von Erfolg geprägt. Auf anderen Ebenen aber hat sich dieses System dynamisch weiterentwickelt. So ist man mittlerweile im Bereich vom Live Casino ziemlich vorn dabei, auch bedingt durch das OpenSource System. Hier sind die Hürden viel geringer und mit ein wenig Verständnis kann man bereits jede Menge erreichen.

Für alle Coder da draußen

Terminal Spiele unter LinixKein Bericht über Linux Spiele aber, ohne dass ein Blick auf die Terminal-Spiele geworfen werden muss. Denn hier verbergen sich auch heute noch echte Schätze der Spielewelt; vorausgesetzt, man hat ein Faible für die Command-Line. Mit nur wenigen Schritten kann man sich seine eigenen Spiele zurechtlegen oder auch einfach aus einem großen Pool an existierenden und beliebten Spielen auswählen. Wer erinnert sich nicht gerne an Snake auf seinem Nokia 3310 oder auch Backgammon, noch bevor man überhaupt aktiv wurde am Computer. All diese Spiele kann man heute auf Linux leichter und entspannter zocken denn je. Linux Nutzer und Fans haben dabei über die Jahre hinweg ihre eigenen Versionen von Spielen erstellt und teilen diese nun frei mit der ganzen Community. Zwar sind die wenigsten dieser Games grafisch hochwertig oder wirklich neu, aber sie erscheinen in einem neuen Glanz und bieten ein reines Erlebnis ohne Schnickschnack. Und da sie auf OpenSource bestehen, kann man sie selber weiterentwickeln. Daher sind auch Spiele wie D&D für Linux momentan wieder richtig stark im Kommen, da die Grenzen hier lediglich die eigene Fantasie ist.

Ob Linux in Zukunft noch weiter an Fahrt gewinnen wird beim Thema Spiele bleibt aber abzuwarten. An der kreativen und stets treuen Fanbasis aber sollte es nicht scheitern.