Bye, bye Blockchain Spiele & NFTs auf Steam

Game Over für Blockchain-Spiele und NFT-Games auf Steam
Spiele

Sie machen nicht nur Spaß, sondern können auch noch echte Gewinne mit sich bringen. Das zumindest ist bis zu einem gewissen Grad mit Spielen möglich, in denen die Blockchain Technologie ein Zuhause gefunden hat. Doch nicht überall kommt diese Idee so gut an. Jetzt wurden genau solche Blockchain Spiele Titel von Steam verbannt.

Steam Spieleplattform der Valve Corporation

Auf anderen Spieleplattformen sollen diese Spiele aber auch weiterhin eine Zukunft haben, unter anderem bei Epic. Was normale Krypto Handelsplattformen und Crypto Bots wie Bitcoin Up angeht, gibt es auch Entwarnung, denn solche Dienste sind natürlich ganz unbetroffen. Wer also gerne mit Kryptowährungen handeln will, kann dort sein Glück versuchen.

Was sind Blockchain Spiele?

Steam ist eine der größten Spieleplattformen der Welt. Entsprechend ist es natürlich interessant zu sehen, was genau auf der Plattform erlaubt ist und welche Spiele eben nicht veröffentlicht werden dürfen. In diesem Fall trifft es die Games, die mit der Blockchain Technologie arbeiten und somit in den Spielen NFTs ermöglichen. Letzteres sind sogenannte Non-fungible Tokens. Gemeint ist, dass es digitale Objekte sind, die nicht ersetzbar sind. Oder verkürzt gesprochen: NFTs sind einzartige digitale Objekte. Das ist in der digitalen Welt natürlich besonders, da hier eben nicht wie normalerweise einfach Copy and Paste möglich ist.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Blockchains sind die zentralen Elemente, wenn es um Kryptowährungen – beispielsweise dem Bitcoin – geht. Deren Transaktionen werden allesamt in einer einzigen Blockchain gespeichert, die somit immer länger wird. Durch komplizierte Berechnungs- und Verschlüsselungstechniken sind Plätze in der Blockchain einzigartig. In Verbindung mit Spielinhalten können so eben einzigartige Objekte entstehen, die entsprechend auch gehandelt werden können. In Blockchain Spielen gibt es entsprechend Sammelobjekte, die gekauft und verkauft werden können.

In-Game Währungen sind in Spielen ganz normal. Beispielsweise gibt es in Rollenspielen schon lange die Möglichkeit, sich Objekte und Items zu kaufen, um damit das Spielerlebnis zu verbessern. In Zukunft können genau solche In-Game Währungen auf Kryptowährungen beruhen und eben noch dazu die gehandelten Objekte zu Unikaten machen, was durch die Blockchains möglich wird. Zum einen gibt es heute schon NFT Spiele, in denen gehandelt werden kann. Andere setze darauf, Spieler für das Spielen mit Kryptowährungen zu belohnen.

Steam vs. Blockchain Spiele

Bei Steam handelt es sich um eine Spieleplattform von Entwickler Valve. Ursprünglich mal für die eigenen Spiele ins Leben gerufen, werden dort heute alle möglichen Titel gehandelt. Auch Spiele für Linux sind dort zu finden. Viele Tausende von Spiele sind auf Steam zu finden und Entwickler können auch ihre eigenen Titel einstellen. Natürlich gibt es aber auch gewisse Richtlinien, die letztendlich Steam bestimmt. Jetzt wurde von Steam beschlossen, dass eben Spiele, die auf der Blockchain Technologie beruhen, keinen Platz im Angebot haben sollen.

Tatsächlich ist dieses Verbot allerdings gar nicht ganz neu, denn schon zuvor gab es die Richtlinie, dass Spiele auf Steam kein Zuhause finden können, wenn darin echte Werte gehandelt werden. Das wäre aber bei NFT Spielen der Fall. Steam hat diese Nachricht nicht selbst veröffentlicht und letztendlich auch nicht begründet, warum man diese NFT Spiele nicht mit aufnehmen möchte. Allerdings ist auch jetzt schon klar, dass es freilich im Internet noch genügend Möglichkeiten gibt, solche Titel in Zukunft spielen zu können.

Bei Epic auch weiterhin NFT

Epic Games bietet weiterhin Blockchain Spiele und NFT Games anEine Plattform, bei der man in Zukunft wohl NFT- und Blockchain-Games spielen kann, wird Epic Games sein. Von dort heißt es, dass man den neuen Technologien grundsätzlichen offen gegenüber steht, auch wenn es in der ein oder anderen Form auch Einschränkungen und Richtlinien geben wird. Gerade was Blockchains und Kryptowährungen angeht, haben die Spiele-Plattformen auch keinesfalls das letzte Wort. Schließlich geht es dabei auch um Finanzgeschäfte, weshalb die entsprechenden Gesetze der Länder eine Rolle spielen.

Epic selbst will jedoch in den eigenen Spielen keine Kryptotechnologien einbauen. Bei Epic handelt es sich mittlerweile um einen der größten Konkurrenten für Steam. Schon 1991 gegründet, hatte Epic Ende der neunziger Jahre große Erfolge mit dem Titel “Unreal”. Ein überragender Durchbruch gelang dann 2017 mit dem kostenlosen Shooter Fortnite, der zusammen mit dem Studio People Can Fly entwickelt wurde. Im Zuge dessen entstand die eigene Spiele-Plattform, auf der heute auch Games anderer Entwickler und Publisher zu finden sind. Technisch gesehen könnte selbst in einem Spiel wie Fortnite die Blockchain-Technologie zum Zug kommen. Allerdings werden derzeit eher eigene Titel speziell für NFTs entwickelt.

Fazit zum Ende der Blockchain & NFT Spiele auf Steam

Bei Kryptowährungen ist der Markt so, dass es durchaus noch darum geht, überhaupt Akzeptanz zu finden. Was der Bitcoin in großen Teilen schon geschafft hat, ist bei anderen Kryptowährungen noch nicht der Fall. Der Spielemarkt könnte für Kryptowährungen enorm wichtig werden, um sich in breiter Ebene etablieren zu können. Dass Steam jetzt genau solchen Spielen, die diese Technologien verwenden, einen Riegel vorgeschoben hat, ist nur bedingt als Rückschlag zu werten, da es zum einen nicht ganz überraschend kommt und zum anderen auch Alternativen auf dem Markt vorhanden sind. Mit Epic Games könnten NFT und Blockchain Spiele in Zukunft problemlos ein Millionenpublikum erreichen. Dabei steht die Entwicklung dieser Spiele auch noch am Anfang, sodass man gespannt sein kann, was noch alles kommen wird.