PostmarketOS unterstützt mehr mobile Linux Geräte

PostmarketOS unterstützt mehr mobile Linux Geräte
Linux / Debian

Fast jeder von uns hat heutzutage ein Smartphone, Notebook oder Tablet. Dabei sind die Nutzungsmöglichkeiten von diesen Geräten scheinbar unendlich. Doch wo viele Nutzer keinen Kompromiss eingehen, ist das verwendete Betriebssystem. Viele wollen eben nur eine reine Linux-Version, welche von der Ausstattung her auch noch schlank und zweckmäßig sein soll. Das neue PostmarketOS soll genau dies anbieten. Aufgrund der quelloffenen Verfügbarkeit als Open-Source können Fans von Linux dabei auf ein ausgefeiltes Software-Produkt zurückgreifen. Alpine Linux mit der Version 3.15 stellt dabei die Grundlage vom Postmarket IS 21.12 dar. Dabei gibt es ganze drei aktuell gehaltene Benutzeroberflächen, welche optimiert und auf die Nutzer zugeschnitten wurden.

Erweiterungen und Funktionen von PostmarketOS

PostmarketOS bringt einige tolle Gadgets sowie Erweiterungen mit. Mithilfe einer Tastatur können Anwender im Falle eines Hängenbleibens der GUI oder beim nicht reagieren eines der Terminals eingreifen. Auf diesem Weg ist es möglich, ein neues sowie separates Terminal aufzurufen und beispielsweise weitere Prozesse zu beenden oder bei Bedarf zu rebooten. Im Gerät selbst ist ein TTY-Escape verbaut. Diese Funktion wird ausgelöst, wenn der Nutzer das Tablet oder auch Smartphone benutzt. Dabei muss der Lautstärke-Runter-Knopf beziehungsweise der Powerknopf gedrückt werden, letztgenanntes dreimal. Die Lautstärke-Taste muss man dabei wieder loslassen. Genaueres kann man jedoch in der Anleitung oder im Internet dazu lesen, wer tiefer in die Materie einsteigen möchte.

Es gibt eine sogenannte Posh-Oberfläche, welche sehr benutzerfreundlich gestaltet wurde. Diese stellt eine aufgetunte Variante vom Gnome-Shell dar. Optimierte Anwendungen werden so nicht ausgeblendet, wenn man ein Linux Smartphone verwendet. Der App-Drawer-Filter wiederum kann mithilfe des PostmarketOS Tweaks, welcher in der Version 0.9.0. beiliegt, deaktiviert werden. Bei einigen Endgeräten wird die Modifikation des Suspend-Timeouts für den Tiefschlafmodus supportet. Dieser wird auf einen Standard heruntergesetzt, also von 15 Minuten auf ganze zwei Minuten. Ziel soll es sein, die Akkuleistung zu verlängern und dabei auch noch Energie zu sparen. Wenn das Release angekündigt wird, wollen die Publisher noch weitere Anpassungen und Funktionen preisgeben sowie vorstellen.

Mobile Geräte die unterstützt werden

Für derzeit rund 23 Geräte werden die Distributionsabbilder seitens der Entwickler zur Verfügung gestellt. Optimal gestaltete Oberflächen wie Plasma Mobile, Posh oder auch Sxmo sind für Mobilgeräte wie Tablets und Smartphone verfügbar und nutzbar. Sxmo nutzt derzeit nicht mehr den altbekannten X11 Unterbau, sondern Wayland, was wiederum eine Neuerung darstellen sowie einen Mehrwert bieten soll.

Verfügbarkeit und Services von PostmarketOS

Verfügbarkeit und Services von PostmarketOSDie Version 21.12 vom PostmarketOS funktioniert auf dem beliebten und stark nachgefragten Arrow-Dragonboard mit der Unterbezeichnung 410C. Auch das ASUS MeMo in der Pad sieben Version und weitere Endgeräte profitieren von dem Betriebssystem aus dem Hause Linux. Die jeweilige Distribution kann ganz einfach und kostenlos bezogen werden. Die Entwickler haben dafür die Möglichkeit geschaffen, dass man diese von der Download-Sektion her beziehen kann. Die Homepage des PostmarketOS bietet diese und weitere Services an. Darunter zählt auch die Verfügbarkeit einer Installationsanleitung.

Wer nur wenig Erfahrung mit Distributionen hat, kann so einfach und sicher Step by Step die Anwendung installieren. Abschließend bleibt festzuhalten, dass das neue PostmarketOS einen zukunftsweisenden Weg geht. Mit der neuesten Version ist den Entwicklern ein Meilenstein gelungen, um Nutzern von mobilen Endgeräten noch mehr Services und Angebote bereitstellen zu können. Ein Muss für jeden Linux-Fan.