Parrot OS 4.11: Neue Version der Linux-Distribution für IT-Sicherheitsexperten

Parrot OS
Linux / Debian

Die neueste Version von Parrot OS wurde vor einigen Tagen veröffentlicht. Debian-basierte Distributionen sind hauptsächlich für IT-Sicherheitspersonal bestimmt. Da verschiedene Anwendungen vorinstalliert sind, können standardmäßig Penetrationstests durchgeführt werden. Die Entwickler von Parrot OS haben die neue Version ihrer Linux-Distribution veröffentlicht, die auf dem Debian GNU / Linux-Testzweig basiert. Parrot OS 4.11 verwendet den LTS-Kernel 5.10. Nach Angaben des Entwicklers wird in Kürze ein Folgeupdate veröffentlicht, um das Echtzeitsystem auf Linux 5.11 zu aktualisieren. Da es sich bei dem Betriebssystem um ein Rolling Release handelt, lässt es sich dementsprechend leicht updaten, wie das Ganze funktioniert, erklären wir im folgenden Artikel.

Die Desktop-Umgebungen KDE Plasma und Xfce wurden aktualisiert und vorhandene Probleme wurden behoben. Die bereitgestellten IT-Sicherheitstools wurden aktualisiert, erweitert und an einigen Stellen wurden Sachen entfernt. Wie üblich wurden auch alle neuen Funktionen und Fehlerkorrekturen, die auf Debian-basierten Tests basieren, in dieser Version zusammengeführt. Parrot OS ist hauptsächlich für IT-Sicherheitsexperten von Interesse, aber auch für begeisterte Hacker. Ähnlich wie Kali Linux enthält die sogenannte „Security Edition“ viele Tools für Penetrationstests, Schwachstellensuche, IT-Forensik und andere IT-Sicherheitsbereiche.

Was erwartet einen Neues bei Parrot?

Die erste Neuheit, die wir in dieser neuen Version gefunden haben, ist der neue Kernel. Die Entwickler haben wie bereits erwähnt beschlossen, Linux 5.10 als Kernel-Version in dieser Version zu verwenden. Diese neue Version bietet erweiterte LTS-Unterstützung, verbesserte Hardware-Unterstützung und enthält alle aktualisierten Debian 10-Buster-Komponenten. Die Entwickler beabsichtigen jedoch, bald auf den 5.11-Kernel zu aktualisieren, und Parrot wird sein Update-Modell in eine fortlaufende Version ändern. Stellen Sie nach der Installation des neuen Parrot 4.11 sicher, dass Sie ihn immer auf dem neuesten Stand halten.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Entwickler haben diese neu aktualisierte Version genutzt, um neue Versionen aller darin enthaltenen Tools aufzunehmen. Unter anderem haben wir drei Beispiele für das neue Metasploit 6.0.36, Bettercap 2.29 und Routersploit 3.9 gefunden. Andere Tools hingegen haben nur ihre Datenbank aktualisiert, dazu zählen Tools wie Pompem oder auch Xspy X-Windows. Somit können den Benutzern neue Ergebnisse bei Fehlern bereitgestellt werden. Doch es gibt noch weitere interessante Änderungen, auf die man einen Blick werfen sollte:

  • Python 2 verschwindet nun ganz und wird ersetzt mit Python 3.9
  • Gcc 10.2.1 ist da
  • Eine aktualisierte KDE Plasma sowie Xfce-Edition mit vielen Fehlerbehebungen
  • Die Zsh- und Fisch-Muschelunterstützung

Nebenbei haben die Entwickler erwähnt, dass eine LTS Version des Parrot OS schon bald folgen soll. Damit können die Nutzer dann eine langjährige Unterstützung ohne diese ständig updaten zu müssen. Eine weitere Erneuerung ist die Einführung in die ARM Architektur.

Interessantes für die Entwickler unter Ihnen

Für Entwickler ist es wichtig, dass das veraltete Python 2 nicht mehr Teil der Distribution ist. Im Gegenteil, Python 3.9 ist der neue Standard und das ist auch gut so. Darüber hinaus ist die Open Source-Entwicklungsumgebung VSCodium vorinstalliert. Dies ist der beliebte Visual-Studio-Code von Microsoft ohne die Telemetriefunktion. Somit lässt es sich also deutlich leichter arbeiten als zuvor.

Sie wollen Parrot Updaten? So geht es

Ist bereits das Parrot OS auf ihrem Computer installiert und Sie benötigen nur die neuste Version? Kein Problem, das geht ganz schnell. Um auf die neuste Version zu aktualisieren, müssen Sie nur diesen Befehl in ihrem Terminal ausführen:

  • sudo parrot-upgrade ||sudo apt update && sudo apt full-upgrade

Sobald dieser Befehl vollständig durchgeführt wurde haben Sie Zugriff auf alle Neuheiten.

Die Vorteile von Parrot OS

Vorteile von Parrot OSTatsächlich gibt es neben den ganzen Tools für Sicherheitsüberprüfungen auch einige Vorteile an diesem Betriebssystem, welche Neugierig machen es erst Recht zu nutzen. Dazu zählt zum Beispiel der Aspekt der Sicherheit. Nicht nur das Sie Schwachstellen an anderen Systemen überprüfen können, Parrot OS bietet Ihnen vor allem an bei sich selbst so wenig Schwachstellen wie nur möglich zu haben. Darüber hinaus schützt das Betriebssystem auch tatsächliche Benutzer, indem es den Datenverkehr zum Tor-Netzwerk und dann zu mehreren Servern leitet, um maximale Anonymität und Datenschutz zu gewährleisten. Die Verwendung des dezentralen anonymen Netzwerks kann über die Konsole oder die grafische Benutzeroberfläche von Vidalia konfiguriert werden.

Neben allen anderen Spezialtools für Penetration, Anonymisierung, Sicherheit und Datenschutz verfügt das Betriebssystem auch über beliebte Software wie die aktuelle kostenlose Office-Suite LibreOffice 7.1.1 („Community“) und den aktuellen Firefox 87. Somit sind Sie stets Sicher im Internet unterwegs und können mit gutem Gefühl surfen.

Systemabbilder für Privatanwender und Profis

Neben Parrot Home 4.11 (ISO) mit MATE-Desktop und Parrot KDE Home 4.11 (ISO) mit KDE Plasma bieten die Entwickler von Parrot Security im Downloadbereich der Website spezielle Versionen für Sicherheitsforscher und Forensiker an. Dies ist also etwas für die Profis unter Ihnen!

Parrot OS herunterladen

Sie haben das Betriebssystem nicht installiert und wissen auch nicht wo Sie dieses herbekommen? Kein Problem, wir haben den Link für Sie herausgesucht. Hierbei handelt es sich um die Offizielle Herstellerseite des Betriebssystems mit der neusten Version. Hier klicken