Linux Taskleiste einstellen und zentrieren

Linux Taskleiste einstellen und zentrieren
Linux / Debian

Eine Konkurrenz zu Windows 11, die Linux Taskleiste und den Startbutton jetzt zentrieren und einstellen. Zorin, eine Distribution von Linux macht dem neuen Windows 11 Konkurrenz. Außerdem ist es kostenlos. Solide ist zudem der Unterbau mit Ubuntu 20.04. In diesem Artikel geht es um das Umbauen der Taskleiste wie bei Windows 11. Einige User posten in einigen Foren, wie schlecht das neue Betriebssystem von Microsoft ist. Viele Benutzer schildern außerdem, dass sich der Umstieg auf Linux immer mehr lohnt. Somit kann es natürlich Microsoft nicht jedem Benutzer recht machen. Einige Anwenderinnen und Anwender sehen sich also in einer neuen Umgebung und stehen vor dem Wechsel zu Linux.

Linux ist kein Betriebssystem

Linux ist, entgegen von der Ansicht vieler Benutzer, kein Betriebssystem. Unter dem Begriff Linux steckt nämlich nur der Kernel. Die Ausprägungen, also die Distributionen, sind also die eigentlichen Systeme. So wie die früheren Versionen ist das Windows 11 Betriebssystem auch im Gegensatz zu Linux nicht kostenlos. Wenn man Windows 10 einsetzt, erhält man jedoch die neuste Version kostenlos. Eine kostenpflichtige Lizenzierung wird jedoch trotzdem fällig, wenn man davor noch keine Windows-Version als Betriebssystem hatte.

Handelt es sich bei Windows 11 um ein schlechtes System?

Handelt es sich bei Windows 11 um ein schlechtes System?Wenn einem Windows 11 mit seiner neuen Taskleiste nicht besonders gut gefällt, kann man natürlich erst einmal bei der Windows 10 Version bleiben. Bis zu dem Jahre 2025 erhält das Betriebssystem nämlich immer noch Updates für die Sicherheit. Somit muss man sich nicht unbedingt beeilen, dass man auf das neue Betriebssystem wechselt. Aus diesem Grund muss man nicht unbedingt zu Linux wechseln, wenn man sich gegen Windows 11 wehrt. Microsoft ist zudem nicht unbedingt an den Personen interessiert, die sich für einen Umstieg auf das kostenlose Linux System entscheiden. Am besten entscheidet man sich für einen Wechsel auf das kostenlose Betriebssystem, wenn man sich wirklich dazu entscheidet und nicht um gegen Microsoft und Windows zu trotzen.

In Betracht kommt dann entweder Ubuntu als die bekannteste Version der Linux-Systeme oder das Zorin OS. Wenn man immer noch die 8.1 Version von Windows verwendet, sollte man sich unbedingt schon einmal Gedanken für einen Wechsel machen, da die Updates spätestens im Jahre 2023 abgestellt werden. Somit bleibt einem entweder der Wechsel auf Windows 10 bzw. 11 oder auf Linux. Bedientechnisch wagt man mit Ubuntu viele Neuigkeiten, wenn man gerade von Windows wechselt. Selbst das Zorin OS unterscheidet sich in einigen Punkten von dem Windows Betriebssystem. Jedoch unterscheidet sich das Zorin OS hinsichtlich der Linux Taskleiste nicht so stark von dem Windows OS. Im Linux Umfeld stellt daher selbst der Startbutton etwas Besonderes dar.

Das Zorin Betriebssystem (Linux) mit Taskleiste

Der Namensgeber und der Gründer des Betriebssystems ist der russische Entwickler Artyom Zorin. Dieser stellte das Betriebssystem mit mehreren Versionen auf dem Markt bereit. Hierbei sind die Version Core und die Version Lite sowie die kostenpflichtige Pro-Version die bekanntesten Versionen des Betriebssystems. Das Überspielen auf das neue Betriebssystem funktioniert ohne große Mühe. Der USB-Stick wird direkt in dem Start-Menü angezeigt, sodass es hierbei zu keinem Problem kommt.

Wenn man das Zorin Betriebssystem zunächst einmal mit einer virtuellen Umgebung testen möchte, benötigt man kein Rufus. Die ISO-Datei kann dabei in eine VirtualBox heruntergeladen werden. Somit ist die Installation des Betriebssystems nicht direkt nötig. Die Inbetriebnahme funktioniert wie bei den anderen Linux-Versionen sehr einfach und optional mit einem Live-Modus. Das Zorin Betriebssystem basiert auf Ubuntu 20.04. LTS steht dabei für Long Term Support und beinhaltet Updates bis in das Jahr 2025.

Zorin auf dem Computer einrichten

Zorin auf dem Computer einrichtenDamit man das Betriebssystem ohne besondere Einrichtung ausprobieren kann, markiert man in dem linken Spracheintrags-Baum die Zelle „Deutsch“ bei dem Install-Dialog. Ein weiterer großer Vorteil des Betriebssystems ist, dass direkt einige Programme vorinstalliert sind. Optisch kann das System mit Windows 7 verglichen werden. Wenn man den Startbutton in der Taskleiste anklickt, merkt man die Ähnlichkeiten. Mit der Tastenkombination Windows + E kann man ganz einfach das Dateimanager-Fenster öffnen. Der Explorer erhält hierbei den Namen Nautilus bei den Linux Versionen und bei Zorin OS. Des Weiteren kann man das Zorin Betriebssystem ummodeln zu dem Design von Windows 11. In dem installierten System kann man mit einer rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und die Erweiterungseinstellungen öffnen. So kann man den Schieberegler oder die Leistengröße ändern. Die Taskleiste kann man somit genauso wie bei Windows 11 direkt anpassen. Eine Ähnlichkeit mit dem Windows 11 Betriebssystem weist außerdem das Monitor-Center auf.