Grafikkarten für Mining – die 5 besten GPUs für Linux Cryptomining

Grafikkarten zum Cryptomining
Hardware

Das Schlagwort der Stunde auf den Finanzmärkten heißt Kryptowährungen. Natürlich sind sie für viele nach wie vor eher eine Randerscheinung, aber der Trend ist absolut erkennbar. Nicht nur kommen immer mehr Kryptowährungen auf den Markt, auch steigen die Kurse der anderen. Das könnte ein optimaler Zeitpunkt sein, um selbst in das Geschäft einzusteigen. Dazu Bedarf es einer schnellen Cryptomining Grafikkarte.

Es gibt unterschiedliche Wege, wie man an das Thema herangehen kann. Für manche bietet es sich an, einfach auf automatisierte Handelsroboter wie immediate edge zu setzen. Andere wollen aber selbst an das Schürfen herangehen. Klappt das auch unter Linux und welche Grafikkarten sind dafür besonders geeignet? In diesem Artikel werden die Top 5 Linux Grafikkarten für Cryptomining vorgestellt.

Grafikkarten und Cryptomining unter Linux

Wie funktioniert das eigentlich mit dem Mining und warum sind Grafikkarten dafür so wichtig? Letztendlich geht es beim Kryptomining darum, dass komplizierte Rechnungen angestellt werden, für die eben sehr viel Rechenleistung gebraucht wird. Grafikkarten bieten sich eben deshalb dafür an, weil sie viel Leistung mit sich bringen. Normalerweise natürlich dafür gedacht, um Spiele wunderschön und flüssig auf dem Monitor wiederzugeben, aber zweckentfremdet können GPUs auch für das Mining genutzt werden.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Unter Linux können prinzipiell alle Grafikkarten genutzt werden. Der wesentliche Faktor ist dabei der Treiber, denn ohne Treiber ist sozusagen keine Kommunikation zwischen GPU und System möglich. Insofern kann es unter Linux durchaus auch schon mal etwas umständlicher sein, um eine Grafikkarte zum Laufen zu bringen oder aber zu Höchstleistungen zu bringen. Möglich ist es aber allemal. Nvidia Karten laufen generell gut unter Systemen wie Mint oder Ubuntu, aber auch die AMD-Chips funktionieren generell schon mit den Open-Source-Treiber. Bessere Leistungen gibt es, wenn man noch zusätzliche Treiber zu den Standardtreibern installiert.

Die Top 5 Cryptomining Grafikkarten für Linux

Wer Mining unter Linux betreiben will, braucht eine starke Cryptomining Grafikkarte. Auf das Kryptomining bezogen, bedeutet das, dass nicht nur die Leistung (gemessen mit der Hashrate) zählt, sondern auch der Stromverbrauch und der Preis für die Anschaffung. Letzteres sind Kosten, die auch erst wieder reingeholt werden müssen. Hier nun die Top 5 Grafikkarten für Kryptomining unter Linux.


RTX 3070

Geforce GTX 3070 Grafikkarte zum KryptominingOhne Frage ist die RTX 3070 eine Top Grafikkarte auf dem Markt und wer am PC spielen möchte, ist damit bestens bedient. Die Karte stammt aus 2020, ist also noch relativ jung. Dementsprechend kann sie aber gute Leistungen bringen. Sie kommt bei 125W Stromverbrauch und maximal 93 Grad Temperatur auf eine Hashrate von 60,0 MH/S bei Ethereum, ist also wirklich gut für das Mining zu gebrauchen. Preislich ist die RTX 3070 aber auch nach wie vor keine ganz billige Angelegenheit. Zudem ist bei ihr auch die Frage, ob man nicht lieber gleich zum Nachfolgemodell greifen möchte.


RTX 3080

Cryptomining Grafikkarte Geforce GTX 3080Wer mit der 3070 liebäugelt, aber sich doch irgendwie noch mehr Power wünscht, der kann definitiv den Blick auf die RTX 3080 werfen. Dabei handelt es sich um den direkten Nachfolger, der schon im September 2020 erschienen ist und noch mehr Leistung bringen kann. Eine Hashrate von 100,0 MH/S lässt sich wirklich sehen, damit lässt sich also definitiv Kryptomining unter Linux betreiben. Allerdings hat die RTX 3080 auch Nachteile, die in Form von 250W Stromverbrauch und einem deutlich höheren Preis daherkommen.


Radeon RX 580

Grafikkarte Raedon 580 zum Mining auf LinuxSchon 2017 erschien die Radeon RX 580 auf dem Markt. Doch vom Alter sollte man sich nicht abschrecken lassen. Ältere GPU können durchaus starke Leistungen bringen, haben aber deutliche Vorteile, was den Preis angeht. Die Kosten der Karte sind also nicht so hoch wie von neueren Modellen, dennoch schafft sie eine brauchbare Hashrate zu erreichen. 140W Stromverbrauch sind auch noch im Rahmen, sodass die RX 580 von AMD durchaus ein solides Gesamtpaket darstellt.


GTX 1660 Super

Geforce GTX 1660 zum Cryptomining gut geeignetVon Nvidia kam im Oktober 2019 die GTX 1660 auf den Markt, die einige gute Argumente auf sich vereinen kann. Dazu gehört auch, dass sie preislich im Rahmen ist, entsprechend die Anschaffungskosten wieder leichter reingeholt werden können. Sie schafft durchaus eine Hashrate von 30,2 MH/S bei Ethereum. 94 Grad beträgt ungefähr die maximale Temperatur, mit nur 75W Stromverbrauch ist sie in dieser Hinsicht aber ein Leichtgewicht. Insofern kann diese GPU mit geringen Kosten punkten.


Radeon RX 5700 XT

Kryptomining mit der Grafikkarte Raedon 5700Die Raden RX 5700 XT wurde 2019 eingeführt und ist durchaus auch bestens für das heimische Kryptomining mit dem Linux System geeignet. Die 130W Stromverbrauch liegen noch absolut im Rahmen, dafür erreicht sie aber eine Hashrate von 56,5 MH/S, kann also bei Ethereum und Co. durchaus einiges reinholen. Da sie nicht mehr ganz neu ist, halten sie die Anschaffungskosten ebenfalls in Grenzen. Bei der maximalen Temperatur geht diese Karte in Richtung 115 Grad.


Fazit der besten Cryptomining Grafikkarten

Im heimischen Wohnzimmer auf die Jagd nach Kryptowährungen gehen? Das ist absolut möglich. Allerdings kommt es auf die Hardware an, vor allem die Grafikkarte. Es gibt viele gute Cryptomining Grafikkarten am Markt, die für das Mining unter Linux in Frage kommen. Wichtig ist dennoch auch die Gesamtbilanz, die sich aus Leistung, Anschaffungskosten und Stromverbrauch ergibt. Unter Linux ist zudem auch darauf zu achten, dass zwar die meisten Karten problemlos mit den Standardtreibern laufen können, aber manchmal noch Nachholbedarf ist, um wirklich die optimalen Leistungen aus den Karten herausholen zu können.